22.11.2017
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

Aktuelles


Öffentliche Bekanntmachung der standortbezogenen Vorprüfung eines Einzelfalls nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) in der zur Zeit geltenden Fassung

Die Firma H. Geiger GmbH, Stein- und Schotterwerke, Kinding, beantragte nach § 16 Abs. 2 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) eine Flächenänderung/-erweiterung im Bereich der Gesteinsgewinnung und Rekultivierung sowie die Erweiterung (ca. 5,5 ha) für eine Verfüllung mit Bodenaushubmaterial bis Z1.1 im Kalksteinbruch, Werk Ittlinger Mühle, Gemeinde Simmelsdorf (Gemarkungen Hormersdorf und Wildenfels).

Die standortbezogene Vorprüfung für die Verfüllung mit Bodenaushub des Zuordnungswertes Z 1.1 wurde gemäß § 3c Satz 1, Anlage 1, UVPG durchgeführt. Die Prüfung hat ergeben, dass durch das Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen zu erwarten sind und somit von einer Durchführung der Umweltverträglichkeitsprüfung abgesehen werden kann.

Das Ergebnis der Vorprüfung und die Entscheidung der Genehmigungsbehörde wird hiermit gemäß § 3a UVPG der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Die Feststellung ist nicht selbständig anfechtbar.


Selbst- oder Fremdbestimmung - Keine Angst vor der Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung?!

Umfassende und rechtzeitig erteilte Vorsorgevollmachten an Vertrauenspersonen können im Falle von Krankheit, Hilflosigkeit im Alter bzw. Geschäftsunfähigkeit eine gerichtliche Betreuerbestellung vermeiden. Sie haben die Möglichkeit mit der Vorsorgevollmacht einer Vertrauensperson einzelne oder alle Angelegenheiten, die Sie selbst nicht mehr entscheiden können, zu übertragen.

 

Zusätzlich können Sie in einer Betreuungsverfügung schon im Voraus festlegen, wer eine rechtliche Betreuung für Sie übernehmen soll, wenn es ohne diese nicht mehr geht. Und Sie haben so auch die Möglichkeit inhaltliche Vorgaben (Gewohnheiten und Wünsche) aufzunehmen, die Berücksichtigung finden sollen (Leben und Betreuung zu Hause oder in einem Pflegeheim).

 

Weitere wichtige Regelungsbereiche sind zum Beispiel Aussagen zur Einleitung, zum Umfang und zur Beendigung medizinischer Maßnahmen (z.B. künstliche Ernährung, Beatmung, Schmerzbehandlung) oder zu Organspenden, auch diese sollten grundsätzlich in die Überlegungen einbezogen und nach ärztlicher Beratung in einer gesonderten Patientenverfügung festgehalten werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?


Sanierung der Innenbeleuchtung in der Oskar-Sembach-Realschule Lauf, Bauabschnitt 2A Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages Förderkennzeichen: 03K02192