27.08.2016
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

Was ist die Bayerische Ehrenamtskarte

Die Bayerische Ehrenamtskarte dient in Form einer personalisierten Karte im EC-Kartenformat als Anerkennung und Wertschätzung des vielfältigen, ehrenamtlichen Engagements. Der Landkreis Nürnberger Land beteiligt sich am Konzept der Ehrenamtskarte des bayerischen Sozialministeriums und möchte damit allen ehrenamtlich aktiven Bürgerinnen und Bürgern mit mehr als Worten danken. Dieser Dank geht an Alle, die sich in besonderem Maße zum Wohle der Gemeinschaft engagieren.

 

Wer erhält eine Ehrenamtskarte?

Die aktuellen Voraussetzungen für den Erhalt einer Ehrenamtskarte können Sie hier nachlesen:

www.ehrenamt.bayern.de/engagement-anerkennen/ehrenamtskarte/voraussetzungen/index.php

 

Wenn Sie im Landkreis Nürnberger Land Ihren Wohnsitz haben, müssen Sie bei uns Ihre Ehrenamtskarte beantragen. Hinweise dazu finden Sie unten.

Die Vorteile für Ehrenamtskarteninhaber/Innen

Sie mit Ihrer Ehrenamtskarte bayernweit in allen teilnehmenden derzeit rund 70 Landkreisen und kreisfreien Städten die dort geltenden Vorteile in Anspruch nehmen. Diese und alle überregionalen Akzeptanzstellen können Sie hier einsehen:

www.ehrenamt.bayern.de/engagement-anerkennen/ehrenamtskarte/index.php

Mit der Ehrenamtskarte erhalten Sie natürlich auch im Nürnberger Land verschiedene Angebote und Vergünstigungen. Eine aktuelle Übersicht dieser Angebote finden Sie hier:

    Werden Sie Akzeptanzpartner!

    Das Landratsamt ruft Gewerbetreibende, Einzelhändler, Dienstleister, Unternehmer und Inhaber von Gastronomiebetrieben im Nürnberger Land auf, Akzeptanzpartner zu werden und den Inhabern der Ehrenamtskarte Vergünstigungen bzw. Rabatte einzuräumen. Damit drücken Sie - gemeinsam mit dem Landkreis Nürnberger Land sowie den Vereinen und Organisationen, in denen sich Ehrenamtliche engagieren - Dank und Anerkennung für deren besonderes ehrenamtliches Engagement aus.

     

    Die Ehrenamtskarte ist auch ein gutes Marketinginstrument für Sie:

    Ihr Mittun wirkt auf Kunden und Mitarbeiter positiv.

    Ihr Unternehmen wird nicht nur auf der Akzeptanzpartnerliste geführt, Sie erhalten auch einen Aufkleber für Ihre Ladentür sowie einen Button für Ihre Internetseite, der für jeden sichtbar auf Ihr soziales Engagement hinweist.

    Machen Sie mit! Gerne informieren wir Sie oder Sie lesen selbst im "Akzeptanzpartnervertrag" nach. Dieser steht Ihnen hier online zur Verfügung.

     

    Wo beantrage ich eine Ehrenamtskarte?

    Die Ehrenamtskarte muss beim Landratsamt im WinWin Freiwlligenzentrum beantragt werden. Drucken Sie dazu bitte unten stehendes Formular "Antrag zum Erhalt der Ehrenamtskarte", füllen es aus und unterschreiben es. Ihr Vereinsvorstand bzw. Ihre Organisation, in der Sie ehrenamtlich aktiv sind, bestätigt die Erfüllung der Voraussetzungen und die relevanten Daten per persönlicher Unterschrift. Das ausgefüllte und von Ihrem Verein/Ihrer Organisation bestätigte Antragsformular reichen Sie bitte bei WinWin per Post oder Fax ein. Hier wird es geprüft und bearbeitet.

     

    Bitte tragen Sie im Antragsformular stets den korrekten und vollständigen Rufnamen des Antragstellers ein, da sich sonst Schwierigkeiten bei der Kartenausstellung ergeben.

     

    Feuerwehrdienstleistende und Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst können die Ehrenamtskarte nur per Sammelantrag beantragen. Wenden Sie sich hierzu bitte an Ihre zuständige Einsatzstelle.

    Anträge zum Erhalt einer Ehrenamtskarte

    Newsletter für Ehrenamtskarteninhaber/Innen

    Sonderaktionen und Verlosungen

    Wir oder auch das Ministerium führen regelmäßig Sonderaktionen und Verlosungen für Ehrenamtskarteninhaber/Innen durch.

    Festabend 2015 für über 200 Ehrenamtliche

    Am 29. Oktober 2015 dankte Landrat Armin Kroder gemeinsam mit zahlreichen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern und vielen Ehrengästen über 200 Ehrenamtlichen persönlich für ihr ehrenamtliches Engagement. Im Rahmen eines Festabends in der Karl-Diehl-Halle Röthenbach erhielten alle Ehrenamtlichen symbolisch eine Rose sowie ein kleines Präsent, das ihnen Wolfgang Göhring, Vorsitzender des Vorstands der Raiffeisenbank Altdorf-Feucht eG übergab. Die Raiffeisenbanken Altdorf-Feucht und Hersbruck unterstützten den Abend finanziell.

    Auch viele Sprecher der Helferkreise Asyl des Landkreises waren eingeladen und Landrat Kroder sprach Ihnen seinen persönlichen Dank für ihr umfangreiches Engagement aus.

    Darüber hinaus konnte Armin Kroder fünf Personen das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten überreichen, das langjähriges, überragendes ehrenamtliches Engagement auszeichnet.

    Nach dem offiziellen Teil lud der Landrat zum gemeinsamen Abendessen am Buffet ein. Musikalisch wurde der Abend von Accoustic Affairs unter der Leitung von Erhard Feil umrahmt sowie mit einer Zumba-Einlage der "77er Dance-Crew" des TSV 1877 Lauf e.V. unter der Leitung von Monika Vollmer bereichert.

    Fotos des Festabends

    Accoustic Affairs
    Festrede des Landrats
    Präsenttisch
    Alfeld
    Altdorf
    Burgthann
    Engelthal
    Feucht
    Happurg
    Henfenfeld
    Hersbruck
    Kirchensittenbach
    Lauf
    Leinburg
    Neunkirchen
    Offenhausen
    Ottensoos
    Pommelsbrunn
    Reichenschwand
    Röthenbach
    Rückersdorf
    Schnaittach
    Schwaig
    Schwarzenbruck
    Zumba Auftritt
    Zumba Auftritt
    Die Vertreter der Helferkreise Asyl
    Blick in die Halle
    Die Träger der fünf Ehrenzeichen
    Die Träger der fünf Ehrenzeichen

    Zum Vergrößern ins Bild klicken!

     

    Unseren Informations-Flyer zur Ehrenamtskarte können Sie sich ausdrucken oder in größerer Auflage auch bei uns kostenlos bestellen.

     


     

     

    Kontakt

    Für weitere Informationen zur Ehrenamtskarte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

     

    WinWin Freiwilligenzentrum

    Außenstelle des Landratsamtes

    Unterer Markt 1, 91217 Hersbruck

     

    Frau Karin Hiller

    Tel 09123-950-6701

    Fax 09123-950-7700

    E.Mail E-Mail

     

     

    Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert.