25.07.2017
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

07/13/17

Ansturm auf Ausbildungsmesse „vocatium“

NÜRNBERGER LAND (LRA) – Der Ansturm war enorm: rund 8000 Schüler informierten sich auf der „vocatium“, der größten Fachmesse in Nordbayern für Ausbildung und Studium, in der Nürnberger Meistersingerhalle über ihre Zukunftsmöglichkeiten. Mit ihren 144 Ausstellern zeigte die Messe einen breitgefächerten Branchenmix. Auch Firmen aus dem Nürnberger Land waren heuer erstmalig unter dem gemeinsamen Dach des Landkreises vertreten.

 

Landrat Armin Kroder und Frank Richartz von der Wirtschaftsförderung des Nürnberger Landes nutzen die Gelegenheit zu einem Informationsaustausch mit den Unternehmen des Landkreises. Ihren Rundgang vorbei an den Messeständen von Thomas Sabo, Bolta-Werke, ebm-papst ZEITLAUF, EuWE Eugen Wexler, Rummelsberger Diakonie, Sumitomo, Diehl, Raiffeisenbank und von den eigenen Kollegen des Landratsamtes unterbrachen sie immer wieder, um mit den Hauptpersonen – den Unternehmen und Schülern – ins Gespräch zu kommen. Es ging um Erfahrungen mit Bewerbern und die bisher gemachten Erlebnisse bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, um Ansprüche an und Berufswünsche von Schulabgängern.

 

Zum Erfolgsrezept der Messe zählen die vorab fest vereinbarten Gesprächstermine zwischen Firmenvertretern und Schülern. Die individuellen Gespräche sind eine hervorragende Möglichkeit, sich umfassend zu informieren, berufliche Perspektiven zu entwickeln und Kontakte zu Ausbildungsbetrieben zu knüpfen. Daraus könne sich ein Praktikum oder bestenfalls eine Ausbildung entwickeln. Wer studieren möchte, kann sich mit Studienberatern austauschen. Abgerundet wird das Informationsangebot durch Fachvorträge.

 

Der Landrat betonte, dass für junge Menschen auf dem Weg in die berufliche Zukunft und ins Erwachsensein oft die Möglichkeiten zur Orientierung fehlten. Die Ausbildungsmesse sieht er daher als ideale Ergänzung zu den Angeboten im Landkreis, um Jugendliche in dieser Entscheidungsphase zu unterstützen und gleichzeitig potenzielle Arbeitnehmer in der Region zu halten. Stellvertretender Landrat Norbert Reh, der den Landkreis bei der Pressekonferenz am Vortag repräsentiert hatte, teilt diese Auffassung. Auch er nutzte die Gelegenheit, um sich persönlich vom vielfältigen Angebot beruflicher Perspektiven bei Unternehmen im Nürnberger Land zu überzeugen.

 

„Nach der Messe ist vor der Messe“, resümierte Frank Richartz, der den Gemeinschafts-Messestand federführend organisierte. Man wolle auch im nächsten Jahr einen gemeinsamen Messeauftritt organisieren, um die regionalen Betriebe bei der Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften, die sich langfristig an ein Unternehmen binden möchten, zu unterstützen. Unternehmen, die Interesse an einer Teilnahme zu Sonderkonditionen haben, können sich direkt bei der Wirtschaftsförderung melden (wirtschaft@nuernberger-land.de). (Foto: A. Gramlich)