www.nuernberger-land.de

Asbestentsorgung

Abfälle mit überwiegend festgebundenen Asbestfasern sind z.B. Dachwellplatten, Fassadenplatten, "Floor-Flex"- und "Cushion-Vinyl"-Fußbodenplatten, Blumenkästen, Rohre und Hitzeschutzplatten aus Asbestzement (s.a. Merkblatt).

1. Anliefermenge

2. Verpackung

Folgendes Verpackungsmaterial kann auf den Wertstoffhöfen Neunkirchen und Altdorf erworben werden:

Verpackung Größe Preis pro Stck.
Foliensäcke 1,10 m x 0,70 m 0,75 €
Big-Bags 0,90 m x 0,90 m 13,-- €
Platten-Bags 2,00 m, 2,60 m und 3,20 m x 1,25 m 13,-- €
Platten-Bags für Firstteile 1,75 m x 1,25 m x 0,40 m 13,-- €

3. Anlieferzeiten

Anlieferungen von Asbest in Big-Bags und Platten-Bags ist nur nach vorheriger Terminabsprache mit dem Wertstoffhofpersonal möglich.

 

Abladehilfe in Neunkirchen: Jeden Donnerstag steht in der Zeit von 8.00 - 11.45 Uhr und von 13.00 -15.00 Uhr ein Gabelstapler zur Verfügung, mit dem die Big-Bags und Platten-Bags abgeladen werden können.

 

Abladehilfe in Altdorf: Jeden Mittwoch steht in der Zeit von 13.00 -18.00 Uhr ein Bagger zur Verfügung, mit dem Big-Bags und Platten-Bags abgeladen werden können.

 

Bitte beachten Sie, dass Asbest nicht aus einem geschlossenen Anhänger abgeladen werden kann.

4. Preise

Private Selbstanlieferung: Kofferraum-Menge (PKW oder Kombi) 15,-- €
Doppelte Kofferraum-Menge (PKW oder Kombi) 30,-- €
Dreifache Kofferraum-Menge (PKW oder Kombi) 45,-- €
Gewerbliche Anlieferung: Die Abrechnung erfolgt grundsätzlich nach Gewicht
Die Entsorgungsgebühr beträgt 304,-- € je Tonne Mindestgebühr 25,--€

5. Anlieferungen auf der Reststoffdeponie Nürnberg-Süd

Auf der Reststoffdeponie Nürnberg-Süd (Marthweg 201, 90455 Nürnberg) werden nur gewerbliche Anlieferungen entgegengenommen. Privatpersonen, die im Einzelfall mehr als die dreifache Menge eines PKW – Kombi – Kofferraums (ohne Fahrgastzelle) asbesthaltige Abfälle zu entsorgen haben, müssen diese somit durch einen gewerblichen Transporteur anliefern lassen. Der Abfallerzeuger muss bei der Anlieferung einen Entsorgungsnachweis vorlegen. Dieser ist vorher beim ASN, Abfallwirtschaft und Stadtreinigungsbetrieb Nürnberg, 90317 Nürnberg (Frau Zeretzke, Tel. 0911/231-4025) zu beantragen. Der Entsorgungsnachweis kann auch vom Transporteur beantragt werden.

Die Abrechnung erfolgt ebenfalls nach Gewicht. Derzeit ist eine Entsorgungsgebühr von 200,-- €/t zu entrichten.

Hinweise zum Umgang mit asbesthaltigen Baustoffen - Asbestzementprodukte

Asbest wird durch die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) in Gefährdungsgruppe 1 (höchste Gefährdungsgruppe !) "krebserzeugend" eingestuft. Der Umgang mit Asbest wird durch die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) und die TRGS 519 (Technische Regeln Gefahrstoffe) geregelt.

Im Baubereich häufig verwendet wurden Asbestzementprodukte, als: Dach-Well-platten, Fassadenplatten, Tafeln und Rohre aber auch z.B. als Blumenkübel (Handelsname "Eternit"). Asbestzement ist ein "fest gebundenes Asbestprodukt" mit einer Rohdichte > 1400 kg/m³. Seit dem 01.01.1991 dürfen Asbestzementprodukte nicht mehr hergestellt, seit dem 01.01.1992 nicht mehr verwendet – wiederverwendet - werden. Dies gilt für abgebaute Produkte und auch Lagerbestände. Auch die Verwendung z.B. zum Abdecken von Brennholzstapeln ist nicht zulässig. Asbesthaltige Baustoffe sind mit der Abfallschlüsselnummer 17 06 05* nach Abfallverzeichnis Verordnung als "gefährlich" eingestuft.

Abbruch- und Sanierungsarbeiten

Bei gewerblichen Arbeiten mit Asbest (Fassadensanierung, Dachdecker, Abbruchfirmen) muss der Aufsichtführende über einen Sachkundenachweis nach TRGS 519 (Lehrgang) verfügen. Gewerbliche Arbeiten mit Asbest sind 14 Tage vor Arbeitsbeginn dem Gewerbeaufsichtsamt anzuzeigen, bei geringfügigen Arbeiten mit Asbestzementprodukten (<100 m²) genügt eine einmalige Anzeige.

Die folgenden Sicherheitshinweise gelten auch für Privatpersonen die den Abbau selbst durchführen wollen.

gedruckt am  15.11.2019
Druckversion schließen