www.nuernberger-land.de

04/04/19

Stiftung „Anerkennung und Hilfe“: Verlängerung der Anmeldefrist

NÜRNBERGER LAND (LRA) – Die Anmeldefrist für finanzielle Anerkennungs- und Unterstützungsleistungen der Stiftung „Anerkennung und Hilfe“ wurde um ein Jahr verlängert. Betroffene können sich nunmehr noch bis zum 31. Dezember bei den Anlauf- und Beratungsstellen melden. Dies teilte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit. In Bayern ist das Zentrum für Familie und Soziales zuständig. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unter der Telefonnummer 089/18966-2500 oder per E-Mail unter anlaufstelle.stiftung@zbfs.bayern.de erreichbar.

 

Die von Bund, Ländern und Kirchen errichtete Stiftung unterstützt Menschen, die als Kinder und Jugendliche in der Zeit von 1949 bis 1975 in der Bundesrepublik Deutschland beziehungsweise von 1949 bis 1990 in der DDR in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder der Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben. Dazu zählen körperliche, seelische oder sexualisierte Gewalt, mangelnde (gesundheitliche) Versorgung, Verweigerung einer Schul- oder Berufsausbildung, Kinderarbeit oder Arbeit ohne beziehungsweise mit nur unzureichender Entlohnung. Viele Betroffene leiden dauerhaft an den Folgen ungerechtfertigter Zwangsmaßnahmen, Strafen, Demütigungen oder unter finanziellen Einbußen, weil sie in den Einrichtungen gearbeitet haben, ohne dass dafür in die Rentenkasse eingezahlt wurde, oder weil sie frühzeitig erwerbsunfähig wurden.

 

Weitere Informationen zur Stiftung „Anerkennung und Hilfe“ sind im Internet unter www.stiftung-anerkennung-hilfe.de abrufbar.

gedruckt am  22.08.2019
Druckversion schließen