www.nuernberger-land.de

04/16/19

Gesundheitstag am Landratsamt Nürnberger Land

NÜRNBERGER LAND (LRA) – Am Nachmittag des 10. Aprils drehte sich am Landratsamt Nürnberger Land alles um das Thema Gesundheit. Der „Arbeitskreis Gesundheit“ hatte einen Gesundheitstag für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisiert. Das Programm startete erst nach Ende der Öffnungszeit des Amtes, so dass der laufende Dienstbetrieb für die Bürger nicht beeinträchtigt wurde.

 

Landrat Armin Kroder begrüßte in seiner Eröffnungsrede die Etablierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements. Eine effiziente Landkreisverwaltung sei nur mit gesunden und motivierten Arbeitnehmern möglich, für die er sich als Landkreischef verantwortlich fühle. Gesundheit und Wohlbefinden hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab. Abgesehen von Alter, Geschlecht und Erbanlagen sind viele dieser Faktoren jedoch individuell beeinflussbar. Und so appellierte der Landrat auch an jeden Einzelnen, seine Lebensgewohnheiten zu überdenken. Oft würden schon kleine Übungen und Umstellungen genügen, um den Lebensalltag gesünder und angenehmer zu gestalten.

 

Den Beschäftigten wurde ein vielfältiges Programm geboten. Besonders stark frequentiert waren drei verschiedene von der AOK durchgeführte Checks, bei denen man die Stärke der Muskelgruppen, die Zusammensetzung des Körpers aus Wasser, Proteinen, Mineralien und Fett sowie die eigene Stressresilienz messen lassen konnte. Die Ergebnisse waren mit einer kurzen Besprechung und Ratschlägen zur Verbesserung verbunden. Prof. Dr. Thomas Kraus, Chefarzt der Frankenalb-Klinik in Engelthal, hielt einen Vortrag über Stress, Burnout und Depressionen. Erika Hannes von der Betreuungsstelle im Gesundheitsamt informierte über die Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsvollmacht. Dazwischen konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „Blitzentspannung“ kennenlernen und sich beim E-Bike-Fahren sowie beim Nordic Walking ausprobieren. An zahlreichen Informationsständen – unter anderem: Bayerisches Rotes Kreuz (BRK), Gesundheitsamt, AOK und Kiss, die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen – standen kompetente Gesprächspartner Rede und Antwort. Die Rummelsberger Diakonie war mit Social Care, ein Angebot des Landratsamtes an seine Mitarbeitenden, sich bei Problemen aller Art anonym an die Beratungsstelle zu wenden, vertreten. Zudem bot das BRK einen Einblick in Rettungswagen sowie in das Herzenswunsch-Hospizmobil, mit dem letzte Herzenswünsche von Menschen, die sterbenskrank sind, erfüllt werden.

 

Der Gesundheitstag kam bei den Beschäftigten gut an. „Die Teilnehmerzahlen vom letzten Jahr wurden deutlich übertroffen, es gab viele positive Rückmeldungen“, freute sich am Ende des Tages Anja Wirkner vom „Arbeitskreis Gesundheit“. Eine Neuauflage in 2021 habe man schon fest im Visier. Auch die über das Jahr, teilweise wöchentlich, stattfindenden Gesundheitskurse sollen fortgeführt werden.

Gut angenommen wurde der vom „Arbeitskreis Gesundheit“ organisierte Gesundheitstag für die Beschäftigen des Landratsamtes: Landrat Armin Kroder bei der Begrüßung (Foto: Andrea Gramlich)
Irmgard Bartmann-Bendel lässt sich von Mitarbeiterinnen des BRK den Blutdruck messen (Foto: Andrea Gramlich)
gedruckt am  22.08.2019
Druckversion schließen