19.09.2020
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

Landjüdische Spuren in Schnaittach

Foto: Helmut Meyer zur Capellen

Drei jüdische Friedhöfe in Schnaittach sind Zeugnisse des jüdischen Gemeindelebens der Medinat OSchPaH, zu der die Orte Ottensoos, Schnaittach, Forth und Hüttenbach gehören.

 

Die Grabsteine geben nicht nur Auskunft über die Verstorbenen, sie sind viel mehr auch ein versteinertes Archiv.

Die Informationen auf den Grabsteinen wurden wissenschaftlich erfasst, ausgewertet, kommentiert und in der Datenbank „Epidat“ des Salomon Ludwig Steinheim-Instituts an der Universität Duisburg-Essen weltweit zugänglich gemacht:

Friedhof 1 ist der älteste jüdische Friedhof in Schnaittach und liegt zusammen mit Friedhof 2 am Krankenhausweg. Friedhof 3, der jüngste der drei jüdischen Friedhöfe, liegt in der Nähe der beiden anderen.

 

In allen vier Orten sind Informationstafeln aufgestellt. Mithilfe eines QR-Codes können sog. Hörpfade abgerufen werden. Die Hörpfade hat die Mittelschule Schnaittach in Zusammenarbeit mit der VHS Unteres Pegnitztal und dem Bayerischen Rundfunk erstellt. Sie können auch auf der „klingenden Landkarte“ abgerufen werden.

 

Projektpartner

- Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern

- Gemeinden: Ottensoos, Simmelsdorf, Eckental

- Mittelschule Schnaittach und VHS Unteres Pegnitztal

 

Das Projekt leistet einen Beitrag zu folgendem LES-Entwicklungsziel:

3 - Steigerung der Attraktivität und Qualität touristischer und kultureller Angebote sowie deren Vermarktung.

Projektträger: Markt Schnaittach

Bewilligte LEADER-Mittel: 26.634,50 €

Status: Projekt umgesetzt