www.nuernberger-land.de

Außerbetriebsetzung

Erforderliche Unterlagen

Die Gebühr beträgt 7,80 Euro.

 

Sie können Ihr Fahrzeug auch bei einer anderen Kfz-Zulassungsstelle abmelden. Die Unterlagen müssen jedoch vollständig sein; insbesondere darf der Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) nicht fehlen.

 

Wenn bei der Außerbetriebsetzung der Verlust eines Fahrzeugbriefes oder Fahrzeugscheines angezeigt wird, müssen neue Fahrzeugpapiere (Zulassungsbescheinigung Teil I und II) ausgestellt werden. Dies kann ausschließlich bei der kennzeichenführenden Kfz-Zulassungsbehörde erfolgen.

 

Zu den oben genannten Gebühren kommen dann zusätzlich folgende Beträge:

Bei der Außerbetriebsetzung haben Sie die Möglichkeit das Kennzeichen für die Wiederzulassung dieses Fahrzeugs zu reservieren. Die Gebühr beträgt für die Reservierung 2,60 Euro. Sollten Sie das Kennzeichen für ein anderes Fahrzeug benötigen, fallen zusätzlich 10,20 Euro Gebühren an.

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie haben Sie die Möglichkeit den Antrag auf Außerbetriebsetzung Ihres Fahrzeuges zusammen mit den dafür erforderlichen Unterlagen (Zulassungsbescheinigung Teil I „Fahrzeugschein“ sowie die Kennzeichenschilder, mit Siegeln auf den Kennzeichen) an die Zulassungsstelle beim Landratsamt Nürnberger Land zu übersenden. Im Falle einer gewünschten Rücksendung der Kennzeichenschilder vermerken Sie dies bitte auf dem Antrag, anderenfalls werden die Kennzeichen entsorgt. Für die Rücksendung fallen, zusätzlich zur Gebühr für die Abmeldung, Auslagen in Höhe von 7,20 € an. Über die Gebühren erhalten Sie eine gesonderte Kostenrechnung.

 

Ferner möchten wir auf die Möglichkeit der online-Außerbetriebsetzung hinweisen! Die dafür erforderlichen Voraussetzungen entnehmen Sie bitte hier.

 

Formular:

gedruckt am  12.07.2020
Druckversion schließen