23.03.2019
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land


Eingefrorene Bioabfall- und Restmülltonnen

Bei winterlichen Außentemperaturen kann es passieren, dass der Inhalt der Bioabfall- oder Restmülltonnen festfriert und die betroffenen Gefäße von der Müllabfuhr nur unvollständig, oder bisweilen gar nicht geleert werden können. Dabei spielt eine große Rolle, dass die Müllwerker bereits ab 6:00 Uhr morgens unterwegs sind und die ersten Leerungsversuche schon in den frühen Morgenstunden stattfinden. Im Tagesverlauf kann der Abfall in der Tonne durch die Änderung der Witterungsverhältnisse dann wieder auftauen, obwohl er zum Zeitpunkt der Leerung noch festgefroren war.

 

Nach einem fehlgeschlagenen Leerungsversuch ist das Personal der Abfuhrunternehmen nicht verpflichtet, den Inhalt manuell zu lösen oder eingefrorene Tonnen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuleeren.

 

Deshalb einige Tipps, die helfen können, dass Tonnen dennoch vollständig geleert werden:

Die Gefahr des Einfrierens ist nur bei feuchten oder nassen Abfällen gegeben. Wickeln Sie deshalb v.a. Bioabfälle dick in Papier (Zeitungspapier oder Papiertüten) ein, bevor Sie sie in die Biotonne geben.

Legen Sie eine dicke Schicht Zeitungspapier oder Karton auf den Boden der Biotonne, und stellen Sie die Tonne möglichst an einem frostsicheren Standort (z.B. in die Garage, unter Dach oder nahe an eine Hauswand).

Wenn möglich, sollten Sie das Gefäß erst morgens um 6:00 Uhr bereitstellen, damit es über Nacht nicht im Freien steht.

Ist der Inhalt bereits eingefroren, können Sie ihn vorsichtig mit einem Spaten oder Stock auflockern, bevor die Leerung erfolgt.


Entsorgung von infizierten Buchsbaumpflanzen und -teilen

Aufgrund der Ausbreitungsgefahr durch Massenvermehrung des Buchsbaumzünslers sollen befallene Pflanzenteile von Buchs nicht über die Grüngutannahmestellen der gemeindlichen Wertstoffhöfe entsorgt, oder über den Hauskompost verwertet werden.

Kleine Mengen befallenen Materials können in gut verschlossenen Plastiksäcken über die Restmülltonne oder die kostenpflichtigen Restmüllsäcke entsorgt werden.

Größere Mengen Schnittabfall werden in reißfesten, gut verschlossenen Plastiksäcken verpackt ausschließlich an den Wertstoffhöfen in Neunkirchen und Altdorf angenommen.

Weitere Auskünfte zum Buchsbaumzünsler erhalten Sie bei der Kreisfachberatung für Gartenbau und Landespflege am Landratsamt Nürnberger Land, Tel. 09123/950-6531.

Fragen zur Entsorgung beantwortet die Abfallberatung des Landkreises, Tel 09123/950-6382.

 


Künstliche Mineralfasern (KMF) - Entsorgung

KMF (Glaswolle, Steinwolle) werden an den Wertstoffhöfen A unter folgenden Bedingungen angenommen (s.a. Merkblatt "Entsorgung von künstlichen Mineralfasern):

 

- Kleinmengen bis zu 200 l können in reißfesten, gut verschlossenen Kunststoffsäcken abgegeben werden.

- Für größere Mengen sind Mineralfaser-Big-Bags zu verwenden. Diese Big-Bags (0,9m x 0,9m x 1,0m).sind zum Preis von 5 € am Wertstoffhof in Neunkirchen a.S. oder Altdorf erhältlich.

- Angeliefert werden können KMF an den Wertstoffhöfen A. Es gelten die Gebühren für Restmüllanlieferungen.

 

! Nicht vorschriftsmäßig verpackte Fasern werden nicht angenommen !

 


Abfallwirtschaft

E-Mail E-Mail

.

Formulare und Merkblätter

 

Informationen zum Datenschutz gemäß Art. 13 DSGVO finden Sie unter www.nuernberger-land.de/datenschutz