21.05.2019
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

03/26/19

Fördermittel für die eigenen vier Wände

Zum eigenen Haus, ob durch Neubau oder Erwerb von Bestandsgebäuden, können staatliche Fördergelder verhelfen. Foto: Geiger

NÜRNBERGER LAND (lra) – Die Regierung von Mittelfranken hat dem Landkreis Nürnberger Land zur Förderung von Maßnahmen im Rahmen des Bayerischen Wohnungsbauprogramms in einer ersten Tranche eine Million zugewiesen, die er zu Neubau oder Erwerb in der Eigenwohnraumförderung an Bürgerinnen und Bürger vergeben darf. Um die Förderung zu erhalten, müssen aber bestimmte Bedingungen eingehalten werden, zum Beispiel Einkommensgrenzen. Die Förderung muss bis Ende des Jahres 2019 abgeschöpft werden.

 

Der Freistaat Bayern fördert den Bau, sprich Neubau, Gebäudeänderung und –erweiterung, den Erwerb von selbstgenutzten Familienheimen oder Eigentumswohnungen mit Darlehen. Die Höhe eines solchen Darlehens beträgt bei Bau und Ersterwerb bis zu 30% und beim Kauf einer Gebrauchtimmobilie bis zu 40% der förderfähigen Kosten. Die Verzinsung beträgt 0,5 % und die Tilgung 1% bei einer Laufzeit von 15 Jahren. Außerdem gibt es pro kindergeldberechtigtem Kind im Haushalt einen Zuschuss von 5.000 Euro. Beim Erwerb von vorhandenem Wohnraum beziehungsweise bei Ersatzneubauten wird ein Zuschuss in Höhe von 10% der förderfähigen Kosten, maximal 30.000 Euro, gewährt, der das Darlehen ergänzt.

 

Das Ziel der Förderung von Eigenwohnraum ist es, vor allem Familien mit niedrigem bis durchschnittlichem Einkommen dabei zu helfen, den Bau oder den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung zu finanzieren. Die Familien sollen sich die laufenden monatlichen Kosten und die anfallenden Zinsen auch leisten können, die Belastung soll langfähig tragbar sein.

 

Um die Förderung zu bekommen, ist folgendermaßen vorzugehen: Noch vor Baubeginn oder dem Abschluss des Kaufvertrags muss die Förderung beantragt werden, und zwar bei der zuständigen Bewilligungsstelle des zukünftigen Wohnortes. Für den Landkreis Nürnberger Land ist dies das Sachgebiet 41 am Landratsamt. Jeder Antrag wird individuell geprüft, die Bearbeitung dauert in der Regel vier bis sechs Wochen. Wenn die Förderung bewilligt werden kann, wird das Darlehen anschließend in Teilraten ausgezahlt und später vom Empfänger in monatlichen Raten wieder beglichen. Interessierte können unverbindlich und ohne Speicherung ihrer Daten online mit dem Förderlotsen der BayernLabo prüfen, ob ihr Antrag Aussicht auf Erfolg hätte. Allgemeine Fragen zu Berechnungsgrundlagen und Förderfähigkeit beantwortet die Bayerische Landesbodenkreditanstalt unter info@bayernlabo.de. Individuelle Beratungstermine am Landratsamt bietet Klaus Funk unter der 09123/950-6419 bzw. k.funk@nuernberger-land.de an.

 

Alle Informationen für die geförderten Maßnahmen stehen online unter www.bayernlabo.de zur Verfügung, dort finden sich auch aktuelle Informationen zum Bayerischen Baukindergeld Plus sowie zur Bayerischen Eigenheimzulage. Auf die Gewährung von Förderungsmitteln nach den Wohnraumförderungsbestimmungen besteht auch bei der Erfüllung aller Voraussetzungen kein Rechtsanspruch. Die Darlehen werden nach der sozialen Dringlichkeit bewilligt.