www.nuernberger-land.de

06/04/19

Aktueller Grundstücksmarktbericht und neue Bodenrichtwerte veröffentlicht

Florentine Wernz vom Gutachterausschuss am LRA, Ursula Groß, Geschäftsstellenleiterin und Vorsitzende des Gutachterausschusses, Landrat Armin Kroder, Lukas Völkel und Martin Hofmann vom Gutachterausschuss sowie die Leiterin der Abteilung Bauen und Umwelt, Marina Lipps (v. l. n. r.). Foto: Andrea Gramlich

NÜRNBERGER LAND (lra) – Der Gutachterausschuss des Landratsamts hat die Bodenrichtwerte und den Grundstücksmarktbericht mit Stand 31. Dezember 2018 veröffentlicht. Die Analyse ergab, dass die Preise im Landkreis uneinheitlich steigen. Die Bodenrichtwerte sind nicht bindend und ersetzen kein individuelles Gutachten für Kaufinteressierte, bieten aber eine Fülle an verlässlichen Fakten, die bei der Entscheidung helfen können.

 

Der Gutachterausschuss hat sich in seiner jüngsten Sitzung im Mai mit der Entwicklung der Bodenrichtwerte befasst und seinen Bericht abgeschlossen. Die Analyse der Kauffälle der letzten zwei Jahre, vom 31. Dezember 2016 bis zum 31. Dezember 2018, ergab, dass die Preise im Nürnberger Land steigen – und das an manchen Orten schneller als anderswo: Die Bodenrichtwerte im engeren Speckgürtel um Nürnberg weisen Steigerungen von rund 23 Prozent gegenüber 2016 auf, in den dezentraleren Lagen ist eine Preisentwicklung von plus 16 Prozent bei steigenden Umsatzzahlen festzustellen.

 

Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Wert für eine Mehrheit von Baugrundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen. Er wird zonal dargestellt und für Wohn-, Gewerbe- und Mischgebiete ermittelt. Die Bodenrichtwerte tragen erheblich zur Transparenz des Grundstücksmarktes bei. Der Gutachterausschuss ermittelt die Werte in zweijährlich wiederkehrenden Sitzungen auf Basis der Kaufpreissammlung und einer aufwendigen Analyse derselben. Kaufpreise, die durch ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse beeinflusst sind, werden nicht berücksichtigt. Der Bodenrichtwert ist jedoch nicht gleichbedeutend mit dem Verkehrswert, also dem Preis eines bestimmten Grundstückes, und er hat keine bindende Wirkung. Mögliche Unterschiede zwischen dem Bodenrichtwert und dem tatsächlichen Preis eines Grundstückes entstehen zum Beispiel durch Unterschiede zwischen den Grundstücken in den sogenannten wertbestimmenden Eigenschaften: Lage, Entwicklungszustand, Grundstücksgröße, Grundstückszuschnitt oder Zeitfaktor. Bodenrichtwerte sowie sonstige Grundstücksmarktdaten können somit im Einzelfall die sachverständige Wertermittlung, also ein Gutachten, nicht ersetzen. Der Grundstücksmarktbericht ersetzt für Kaufinteressierte nicht die ausführliche Auseinandersetzung mit dem ins Auge gefassten Objekt, er liefert jedoch auf dem Weg zur Kaufentscheidung eine Fülle an verlässlichen Fakten für die verschiedenen Teilmärkte. Für Immobiliensachverständige sind die wertermittlungsrelevanten Daten, die der Grundstücksmarktbericht enthält, wie zum Beispiel Liegenschaftszinssatz, Sachwertfaktoren und Indexreihen, eine wichtige Informationsquelle für eigene Bewertungen.

 

Die Bodenrichtwerte können im Landratsamt Nürnberger Land, Waldluststraße 1, 91207 Lauf a. d. Pegnitz, 4. Stock (Aushang) ab sofort eingesehen werden. Die Bodenrichtwerte des gesamten Landkreises können im PDF-Format über www.boris-bayern.de für 120 Euro bezogen werden, Einzelauskünfte sind für 25 Euro, der Grundstücksmarktbericht für 50 Euro erhältlich. Ebenso können über www.boris-bayern.de die land- und forstwirtschaftlichen Orientierungswerte des gesamten Landkreises für 15 Euro bezogen werden. Für weitere Dienstleistungen und Informationen ist die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses unter der Telefonnummern 09123/950-6504 oder per E-Mail unter gutachterausschuss@nuernberger-land.de erreichbar (Mo-Fr von 08.00 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung).

 

 

gedruckt am  26.06.2019
Druckversion schließen