20.08.2019
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

07/30/19

Schnellbus zwischen Altdorf und Lauf kommt

Der Schnellbus zwischen Lauf und Altdorf wird ab 1. September seinen Betrieb aufnehmen – wie gewohnt im Design aller Landkreis-Busse; (Symbolfoto: Landratsamt)

NÜRNBERGER LAND (lra) – Der Schnellbus zwischen Altdorf und Lauf kommt. Dies beschloss der Kreisausschuss in seiner Sitzung am 1. Juli einstimmig. Startschuss für die neue Linie, die der Landkreis Nürnberger Land finanziert, ist am 1. September.

 

Der Schnellbus bekommt die Linienbezeichnung 332 E – „E“ für „Express“; die Fahrtzeit zwischen den beiden Städten beträgt rund eine halbe Stunde. Vorgesehen sind Fahrten zu den Hauptverkehrszeiten am Morgen, Mittag und Abend.

 

Jonas Hüsam von der VGN GmbH stellte im Kreisausschuss den Fahrplan vor, der mit Schulen und großen Unternehmen auf deren Bedürfnisse hin abgestimmt ist. Im Vorfeld dazu hatte Bürgermeister Bisping zu einer Abstimmungsrunde in das Laufer Rathaus eingeladen. Auch die Montessori-Schule, die ihre Schülerinnen und Schüler bislang noch mit eigenen Bussen befördert, hat Interesse bekundet, ihren Schülerverkehr in die neue Expressbuslinie zu integrieren.

 

Da es sich um einen Schnellbus handelt, werden kleinere Ortschaften nicht angefahren – für sie gibt es nach wie vor die bereits bestehenden Linien 331, 332 und 333. Auf der Schnellbuslinie wird die Zahl der Haltestellen möglichst knapp gehalten. Das bedeutet: es werden nur Haltestellen angefahren, bei denen man Nachfrage erwartet bzw. diese gesichert ist.

 

Einige Verbindungen werden mit der neuen Linie günstiger, da diese Änderungen der Tarifzonen und Preisstufen auf den Linien 331, 332 und 333 mit sich bringt.

Der Laufer Stadtteil Letten beispielsweise wird zukünftig in die Tarifstufe „F“ (Stadttarif Lauf) eintarifiert, bisher Tarifstufe „1“. Somit kostet eine Einzelfahrt vom Letten zum Marktplatz 1,30 Euro, statt bisher 2,00 Euro. Auch die Fahrt von Altdorf nach Lauf wird günstiger, da diese künftig die Preisstufe 4+ T (Einzelfahrt 5,00 Euro) hat, statt bisher 5+T (Einzelfahrt 6,20 Euro).

 

Schüler und Fahrgäste, die die Linien 331, 332 und 333 nutzen und einen Verbundpass für Ausbildung, JahresAbo, Solo 31 oder eine MobiCard besitzen, werden gebeten, diesen ab dem 1. August in einem VGN-Kundenbüro überprüfen und sich ggf. einen neuen Verbundpass bzw. eine neue Zonenkarte ausstellen zu lassen.

 

Eine kurzfristige Realisierung des Schnellbusses war auf dem bereits vergebenen Linienbündel 9 im Rahmen des bestehenden Verkehrsvertrags möglich. Die Finanzierung für das laufende Jahr (rund 70.000 Euro) ist im Rahmen des Landkreis-Haushalts sichergestellt. Ab dem Haushaltsjahr 2020 sind die Mittel in entsprechender Höhe (etwa 200.000 Euro pro Jahr) einzustellen.

 

Landrat Armin Kroder freute sich über die Schnellbuslinie, die in Anbetracht der Friday-for-Future-Demos gut in die Zeit passe und bei entsprechender Auslastung einen Beitrag zur CO2-Einsparung liefere.

 

In der Sitzung des Kreisausschusses am 6. Mai wurde im Rahmen der „Vorstellung der ersten Zwischenergebnisse aus der Arbeitsgruppe Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans“ unter anderem über die Einführung einer Schnellbuslinie zwischen Altdorf und Lauf diskutiert – sie wurde nunmehr beschlossen. Die am 6. Mai ebenfalls diskutierte Schnellbuslinie zwischen Hersbruck und Altdorf ist nicht so rasch zu realisieren, weil für diese Strecke kein Verkehrsvertrag besteht und die erwarteten Kosten dafür über dem so genannten Schwellenwert liegen – das bedeutet, die Linie muss im Rahmen der gesetzlichen Vorgabe europaweit ausgeschrieben werden. Man müsse mit einer etwa zweieinhalbjährigen Vorbereitung für die Ausschreibung rechnen, erläuterte ÖPNV-Sachgebietsleiter Uwe Scharrer.