20.08.2019
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

08/01/19

Förderung durch die Bildungsregion Nürnberger Land: Noch Gelder übrig

NÜRNBERGER LAND (lra) – Mit 200.000 Euro pro Jahr fördert der Landkreis Projekte aus dem Bereich Bildung. Der Ausschuss für Kreisentwicklung beschloss nun, welche Ideen Zuschüsse bekommen. Nach dieser ersten Förderrunde sind noch Gelder übrig: Bis 20. September kann man sich um die Mittel bewerben und so bis zu 90 Prozent der Kosten eines Projektes decken.

 

Das Nürnberger Land ist Bildungsregion und stellt als solche seit 2014 mit dem Bildungsfonds pro Jahr 200.000 Euro bereit, um lokale Projekte von schulischen und außerschulischen Bildungsträgern sowie von Privatpersonen zu fördern, ebenso wie Maßnahmen zur Unterstützung junger Menschen in besonderen Lebenslagen und Ideen aus der Jugend- und Generationenarbeit. Das lebenslange Lernen, die Vernetzung verschiedener Einrichtungen und die Nachhaltigkeit der Projekte stehen bei der Projektauswahl im Mittelpunkt.

 

Welche Idee einen Zuschuss bekommt, wird in einem zweistufigen Verfahren entschieden: Zuerst begutachtet eine Gruppe aus Pädagogen und Kommunalvertretern die eingereichten Anträge und unterbreitet sodann dem Ausschuss für Kreisentwicklung, der zwei Mal pro Jahr tagt, eine Empfehlung, welche Projekte gefördert werden sollten. Der Ausschuss für Kreisentwicklung beschloss in der jüngsten Förderrunde einstimmig, allen bis dato eingereichten 19 Förderanträgen stattzugeben, darunter das Europa-Fest in Röthenbach, die NaWi-Woche im Hersbrucker Gymnasium, das „Kochbuch der kleinen Köche“ der vhs Unteres Pegnitztal oder die generationenübergreifenden Projekte „Auf gute Nachbarschaft – jung und alt“ oder „Begegnung der Generationen“. Landrat Armin Kroder heißt das gut: „Bildung ist das größte Kapital, dass wir unseren Kindern mitgeben können, und ein essentieller Faktor für das Wohlergehen unserer Gesellschaft.“

 

Nach der ersten Förderrunde sind noch Mittel vorhanden. Daher können bis Freitag, 20. September, erneut Projektanträge beim Landratsamt eingereicht und Fördermittel in Höhe von 90 Prozent beantragt werden. Die Vergabe von Fördermitteln für Projekte aus dem Bildungsbereich ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden und als eine Anschubfinanzierung für neue Projekte gedacht, die insbesondere zur Weiterentwicklung der Bildungslandschaft im Nürnberger Land beitragen.

Die notwendigen Formulare sind im Internet unter bildung.nuernberger-land.de abrufbar. Weitere Informationen und Beratung zum Bildungsfonds erteilt Sophie Linnert vom Regionalmanagement unter 09123/950-6070 oder via Mail unter s.linnert@nuernberger-land.de.