14.10.2019
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

08/02/19

Dreieinhalb mal um die Welt – Bilanz der Aktion Stadtradeln

Ausgezeichnete Radelfans: Landrat Kroder ehrte die fleißigsten Kilometersammler der Aktion Stadtradeln. Foto: S. Röser

NÜRNBERGER LAND (lra) – Die Aktion Stadtradeln ist im Ziel: Die 531 Teilnehmer aus dem Nürnberger Land sind insgesamt 141.714 km geradelt – also gut dreieinhalb Mal um den Äquator – und erzielten dabei eine CO2-Vermeidung von über 20 Tonnen. Landrat Armin Kroder verlieh die von vielen Sponsoren gestifteten Preise an die fleißigsten Kilometersammler.

 

Wolfgang Loos, Radwegpate und Mitglied im Team „Pegnitzsprinter Hersbruck“, trug mit 1817 geradelten Kilometern den Sieg in der Kategorie Einzelradler davon, den zweiten Platz belegte Ernst Reichinger vom Team „FC Ezelsdorf AH-Radler“ mit 1688 km, den dritten Wolfgang Seitz, Team „rad-stand.de“, mit 1541 km. Die Teams, denen die Herren angehörten, gewannen denn auch alle drei in der Kategorie „Teams mit den meisten Kilometern je Teammitglied“. Es galt aber auch, als Gruppe insgesamt viele Kilometer zu sammeln – Spitzendrahteselreiter hier: „Neunkirchen am Sand und mehr“ mit 68 Personen und 20.379 km, gefolgt von den 46 „PEDALOS von Feucht“ mit 13.801 km und dem DAV Röthenbach, der mit genau halb so vielen Mitradelnden, nämlich 23, stolze 12.048 km erzielte.

 

Das Firmenteam mit den meisten Kilometern je Teammitglied war das der AGCO Feucht GmbH – die fünf Radler kamen auf 324,8 km pro Sattel. Platz 2 ging an die Polizei Feucht mit 308,2 km und Platz drei an das Team BEDIA, die mit 282 km nicht allzuweit zurücklagen. Es gab auch zwei Schulteams – das des Leibniz-Gymnasiums, bestplatziert mit 119,8 km pro Teammitglied, und das der Realschule Feucht, mit 90,8 km auf dem zweiten Platz. Die radelaktivste Gemeinde war wieder die Marktgemeinde Feucht mit 37.679 km. Mit etwas Abstand folgten Neunkirchen am Sand (21.977 km), Röthenbach a. d. Pegnitz (19.431 km) und Schwarzenbruck (16.692 km).

 

Die Gewinner wurden im Landratsamt Lauf geehrt und bekamen Preise wie Helme, Tachos, Radlichter oder Gutscheine, gestiftet von eBike Maass Lauf, Bike Boutique Lauf, Zweirad Michos Röthenbach, Lilis Radladen Hersbruck, Radsport Manfred Müller Pommelsbrunn, Zweirad Vogtmann Lauf, Speiche & Co. Feucht, VGN, Kaiserbräu Neuhaus, Bürgerbräu Hersbruck und dem Landratsamt. Sie konnten sich außerdem mit Verzehrmarken auf dem Konzert der BR-Radltour versorgen. Silke Röser und Carla Seyerlein aus der Kreisentwicklung des Landratsamts organisierten die Aktion Stadtradeln im Nürnberger Land und sind mit der diesjährigen Beteiligung zufrieden. Sie sehen die Aktion als wichtigen Impuls, um mehr Bürgerinnen und Bürger im Alltag öfter und regelmäßiger auf das Rad zu bringen. Landrat Armin Kroder dankte Organisatoren, Sponsoren und Teilnehmern und betonte das Potenzial, das im Radfahren liegt – nicht nur für den Klimawandel, sondern auch für die Gesundheit derer, die ihre Muskeln anstelle fossiler Brennstoffe bemühen. Radelfan Wolfgang Loos, der in den drei Wochen knapp 2000 Kilometer zurücklegte, stößt ins gleiche Horn und erzählt, dass er seit der ersten Stadtradeln-Aktion 2014 seine Autokilometer kontinuierlich gesenkt habe, indem er Strecken mit dem Rad gefahren sei: „Es ist sehr einfach, das Auto nicht zu benutzen, man muss es nur tun. Auch der Transport von Einkäufen ist mit Packtaschen nicht schwierig. Hier mein Appell: Einfach mal ausprobieren, mit dem Rad in die Stadt fahren, keinen Parkplatz suchen müssen, keine Kosten, nur Bewegung und Spaß!“