20.08.2019
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

08/07/19

Landrat gibt Startschuss für „Wissenschaft macht Schule“-Erfolgsprojekt

NÜRNBERGER LAND (LRA) – Wo sonst Dienstverfügungen und Schriftsätze auf dem Laptop von Landrat Armin Kroder zu sehen sind, tummeln sich plötzlich bizarre Bilder von monsterähnlichen Wesen mit riesengroßen furchterregenden Augen. Was im ersten Moment angsteinflößend klingen mag, hat einen ganz plausiblen Grund und ist das Ergebnis einer ganz hervorragenden Zusammenarbeit zwischen dem Zentrum für Werkstoffanalytik und dem Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium in Lauf: Landrat Armin Kroder gab den Startschuss für das erste „TeleREM“ Meeting.

 

„TeleREM“ steht für Telekommunikation und Rasterelektronenmikroskop. Die Schüler Julian und Yavuz untersuchten im Zentrum für Werkstoffanalytik (ZWL) Käfer und Zecken auf dem Rasterelektronenmikroskop mit seiner 500.000-fachen Vergrößerung. Die Proben wurden virtuell in das Büro des Landrats übertragen. Aufgrund des Auflösungsvermögens von zwei Nanometern (ein Millimeter geteilt durch 1000 ist ein Mikrometer, dieser geteilt durch 1000 ist ein Nanometer) konnte Kroder gestochen scharfe Bilder auf seinem Bildschirm empfangen. Über ein Mikrofon war er zudem mit den Schülern verbunden und konnte sich so mit ihnen über die nächsten Schritte der Untersuchung abstimmen.

 

Bereits seit 10 Jahren arbeiten das Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium und das ZWL im Rahmen des Projekts „Wissenschaft macht Schule“ unter der Schirmherrschaft von Landrat Armin Kroder und Bürgermeister Benedikt Bisping zusammen. Die Idee zu dem Projekt hatten seinerzeit die Geschäftsführer der ZWL GmbH Dr. Jürgen Göske und Werner Kachler. Sie wollten wissenschaftliche Fächer wie Biologie und Chemie den Schülern näherbringen. Ihr Grundgedanke war, dass wissenschaftliche Ausbildung für alle frei zugänglich sein sollte und dass sich Unternehmen der Region dafür einsetzen sollten, Jugendliche als Generation der Zukunft für wissenschaftliche Arbeiten zu begeistern.

 

Die „TeleREM“-Methode haben die Schüler mit viel Enthusiasmus selbst entwickelt. Das Rasterelektronenmikroskop wird fortan in einem eigens dafür eingerichteten „ZWL-Klassenzimmer“ der Schule als Dauerleihgabe überlassen. Die relativ hohen Kosten für Strom und Wartung übernimmt das ZWL. Landrat Armin Kroder begrüßt die nach seinen eigenen Worten sehr beispielhafte Kooperation: „Dieses Projekt ist eine Chance, dass Schüler erfolgreich an MINT-Fächer herangeführt und dafür begeistert werden“.

Die Schüler Julian und Yavuz warten im Beisein von Silvia Buchner im ZWL auf den Startschuss von „TeleREM“; (Foto: Jürgen Göske)
Landrat Armin Kroder betrachtet sichtlich begeistert die übertragenen Bilder; (Foto: Andrea Gramlich)