19.02.2020
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

01/07/20

Ziel: Netzwerk Pflegeausbildung

Das Logo der Gesundheitsregion plus Nürnberger Land

NÜRNBERGER LAND (lra) – Im Rahmen der neuen generalisierten Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann sollten möglichst alle Pflegeschulen, Träger der praktischen Ausbildung und externe Einsatzstellen zusammenarbeiten. Dies ist die Idee hinter einer Initiative der Gesundheitsregion plus Nürnberger Land und der Laufer Altenpflegeschule. Ziel ist, ein Netzwerk zur Pflegeausbildung zu gründen und es organisatorisch bei der Gesundheitsregion zu bündeln.

 

Zu einem ersten Sondierungsgespräch trafen sich Landrat Armin Kroder, Dr. Hanspeter Kubin (Leiter des Staatlichen Gesundheitsamts Nürnberger Land) und die Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion plus, Katharina Eichenmüller, mit der Leiterin der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe Lauf, Waltraud Wießner, und dem Leiter der Berufsfachschulen für Krankenpflege und Krankenpflegehilfe Roth, Markus Hanekamp. Im Rahmen der generalisierten Ausbildung in der Pflege werden Praxisplätze für die verschiedenen Pflichteinsätze dringend benötigt. Da macht eine Zusammenarbeit aller Institutionen, die die neue Pflegeausbildung anbieten, sehr viel Sinn – waren sich die Gesprächsteilnehmer einig.

 

Hintergrund ist das neue Pflegegesetz, das seit Anfang dieses Jahres gilt: Es fasst die Ausbildungsberufe in der Alten-, Gesundheits- und Kranken- sowie in der Kinderkrankenpflege zusammen. Durch diese generalisierte Pflegeausbildung werden die klassischen Pflegeberufe zu neuen Berufsbildern umgestaltet. Die künftigen Pflegefachfrauen bzw. -männer sollen nach dem Abschluss in der Lage sein, in allen Bereichen der Pflege zu arbeiten – sowohl im Krankenhaus als auch im Pflegeheim oder in der ambulanten Pflege. Jede/-r Auszubildende muss daher in allen Bereichen der Pflege praktische Erfahrung sammeln. Dadurch gewinnen Kooperationen zwischen Pflegeschulen, Trägern der praktischen Ausbildung und externen Einsatzstellen stark an Bedeutung.

 

Im Landkreis Roth hat sich bereits erfolgreich ein Ausbildungsverbund Pflege gegründet. Die Kooperationspartner haben gemeinsame Ausbildungsstandards etabliert und bieten gleichlautende Verträge für alle ihre Auszubildenden im Verbund an. Die Zusammenarbeit habe einen Rahmen geschaffen, eine höhere Qualität der Ausbildung bei deutlich verringertem organisatorischen Aufwand für die Kooperationspartner zu ermöglichen, berichtete Markus Hanekamp von ersten Erfahrungen aus Roth.

 

Landrat Armin Kroder begrüßt und unterstützt die Initiative, ein Ausbildungsnetzwerk Pflege zu gründen: „Um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, ist es wichtig, dass alle Beteiligten gemeinsam an einem Strang ziehen. Dabei können die Fäden gerne bei uns in der Geschäftsstelle der Gesundheitsregion zusammenlaufen.“