30.03.2020
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

Anlaufstellen von A bis Z


Arbeit

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat eine Website mit allen relevanten Informationen erstellt: https://www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsmarkt/Infos-fuer-Asylsuchende/arbeitsmarktzugang-asylbewerber-geduldete.html


Arbeitsvermittlung

Für das Nürnberger Land gib es Jobbegleiter für Flüchtlinge. Sie haben das Ziel, geflüchteten Menschen zu helfen, sich in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Jobbegleiter beantworten Fragen rund um das Thema Arbeit, vermitteln an geeignete Arbeitgeber. Sie betreuen zudem Arbeitnehmer und Arbeitgeber bei Fragen oder Problemen. Für das Nürnberger Land ist Frau Sabiha Leineweber Ansprechpartnerin.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bfz.de/standorte/nuernberg/news/neues-aus-dem-bfz-nuernberg/article/jobbegleiter-fuer-fluechtlinge


Asylverfahren

Asylbewerber werden nach eigenen Angaben in ihrem Heimatland verfolgt oder bedroht und suchen daher Schutz vor politischer Verfolgung nach Art. 16 a Abs. 1 GG oder internationalen Schutz. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) prüft im Rahmen des Asylverfahrens, ob humanitäre Aufenthaltsgründe oder Abschiebungsverbote vorliegen. Das BAMF entscheidet auch darüber, ob das Asylverfahren in Deutschland oder in einem anderen Staat der EU geführt werden muss.

Alle Informationen zu Asyl und Verfahren erhalten Sie auf der Internetseite des BAMF: https://www.bamf.de/DE/Startseite/startseite_node.html


Ausländeramt

Nach der Ankunft in der zugewiesenen Unterkunft müssen sich Asylbewerber im Einwohnermeldeamt der Wohnortgemeinde auf die neue Adresse anmelden. Die Ausländerbehörde ist für die Feststellung des ausländerrechtlichen Status zuständig. Dort wird eine Aufenthaltsgestattung (während des Asylverfahrens), eine Duldung oder eine Aufenthaltserlaubnis erteilt. Dazu notwendig ist die Vorlage der Aufenthaltsgestattung im Original und gegebenenfalls ein Ausweis. Achtung: Die Vorsprache ist nur mit Termin möglich. Die entsprechenden Ansprechpartner finden Sie hier.


 

Bildungsangebote für Neuzugewanderte

Das Regionalmanagement des Landratsamtes hat eine Übersicht für das Nürnberger Land zusammengestellt, die alle Angebote inklusive Ansprechpartnern im Bereich Bildung enthält. Zum Download kommen Sie hier.


Flüchtlings- und Integrationsberatung (FIB)

Träger der Flüchtlings- und Integrationsberatung (FIB) im Nürnberger Land sind das Diakonische Werk Altdorf-Hersbruck-Neumarkt und der Caritasverband Nürnberger Land. Weitere Informationen finden Sie hier: https://caritas-nuernberger-land.de/hilfe-und-besondere-lebenslagen/fib-fluechtlings--und-integrationsberatung und http://www.diakonie-ahn.de/beratung-notlagen/fluechtlings-und-integrations-beratung


Gesundheit

Informationen des Gesundheitsamtes Nürnberger Land für Asylhelfer*innen sowie Anamnesebögen in vielen Sprachen, Hinweise zu Impfungen etc. finden Sie hier: Infos für Asylhelfer

Außerdem ist das Gesundheitsamt Ansprechpartner für viele andere gesundheitliche Belange. Eine wichtige Aufgabe ist unter anderem die Tuberkulosefrüherkennung. Diese dient dem Schutz aller und ist kostenlos. Die Untersuchung ist Pflicht für alle, die in einer dezentralen oder Gemeinschaftsunterkunft untergebracht sind. Bitte wenden Sie sich direkt an das Gesundheitsamt.


Jobcenter

Das Jobcenter hat in untenstehenden Downloads die wichtigsten Informationen zu den Themen Beantragung von Leistungsgewährung zusammengestellt:


Kindergeld

Zum Thema Kindergeld finden Sie Informationen auf der Internetseite der Familienkasse: https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder

Hier finden Sie ein Merkblatt zum Kindergeld in verschiedenen Sprachen https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/metasuche/suche/information?volltext=Merkblatt%20Kindergeld%20verschiedene%20Sprachen


Kindertageseinrichtungen: Zuschuss zum Elternbeitrag

Es gibt die Möglichkeit, einen Zuschuss zum Elternbeitrag in Kindertageseinrichtungen zu beantragen. Die Anträge sowie entsprechende Ansprechpartner finden sich hier.


Krankenversicherung

Asylbewerber erhalten keine Krankenversicherungskarte sondern bei Bedarf einen Kranken,- oder Zahnbehandlungsschein. Dieser gilt für Notfall- und Schmerzbehandlungen. Die Behandlungsscheine gelten nur für den Landkreis Nürnberger Land.

Bei Erkrankungen ist immer der erste Schritt der Hausarztbesuch oder - am Wochenende - der ärztliche Notdienst.

Kindervorsorgeuntersuchungen U1–U9 und Impfungen nach Stiko gehören zum Leistungsspektrum. Asylbewerber sind grundsätzlich von der Zuzahlungspflicht befreit. Rezeptfreie Medikamente, wie Kopfschmerztabletten, Pille und Hustensaft, müssen von den Asylbewerbern selbst bezahlt werden.

Für die Notfalleinweisung in ein Krankenhaus wird kein Krankenbehandlungsschein benötigt. Das Krankenhaus sendet einen Antrag auf Übernahme der Krankenhauskosten an das Landratsamt. Stationäre Klinikaufenthalte, Operationen und Fachärzte sind – außer in Notfällen – grundsätzlich genehmigungspflichtig.

Bei Schwangerschaft werden sämtliche Vorsorgeuntersuchungen, die Kosten für die Entbindung im Krankenhaus sowie maximal 10 Betreuungseinheiten durch Hebammen übernommen. Zudem werden ein Schwangerschaftsmehrbedarf, Schwangerschaftsbekleidung und eine Baby Erstausstattung gewährt.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Flüchtlinge bis Ende des Monats, in dem der BAMF-Bescheid zugeht, einen Anspruch auf medizinische Versorgung durch das Landratsamt haben. Ab dem Folgemonat besteht für die Flüchtlinge eine gesetzliche Krankenversicherung über den Bezug von Arbeitslosengeld II. Daher ist unverzüglich beim Jobcenter vorzusprechen.

 


Psychische Erkrankungen

Die Bezirkskliniken Engelthal informierten uns über Anlaufstellen bei psychischen Erkrankungen, an die sich Hilfesuchende, Helferkreise und ehrenamtlich Engagierte wenden können.

Erste Anlaufstelle im Landkreis:

Ambulanz der Bezirksklinik Engelthal : Telefon 09158- 926 2202

Weitere Ansprechpartner in Mittelfranken sind unter anderem hier zu finden:

Krisendienst Mittelfranken

Angehörigenverein Nürnberg

Verein Psychiatrie-Erfahrener

kiss Selbsthilfegruppen

 

 


Sozialleistungen

Asylbewerber erhalten während der Dauer des Asylverfahrens Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylblG). Die Leistungen orientieren sich an den Regelbedarfsstufen der Sozialhilfe und der Grundsicherung für Arbeitssuchende und beinhalten Taschengeld, Bekleidungsgeld und Gesundheitspflege sowie Essensgeld. Die tatsächliche Höhe der Leistungen hängt von Alter und Familienstand des Asylbewerbers ab.

Für Kinder sind darüber hinaus auf Antrag Leistungen für Bildung und Teilhabe möglich, etwa bei den Kosten für gemeinschaftliches Mittagessen, bei der Förderung von Ausflügen und bei der Teilnahme an Sport und Kulturangeboten.

Zuständig für die Gewährung der Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ist das Sozialamt. Ansprechpartner im Sozialamt


Schule

Kinder und Jugendliche unterliegen der allgemeinen Schulpflicht, auch der Berufsschulpflicht. Die Schulpflicht beginnt i.d.R. drei Monate nach Einreise, für Flüchtlingskinder jedoch erst ab Einzug in einer dezentralen Unterkunft. Die Kinder lernen die deutsche Sprache grundsätzlich in sogenannten Willkommensklassen. Alle schulpflichtigen Kinder müssen beim Staatlichen Schulamt für den Landkreis Nürnberger Land angemeldet werden. Hier erfolgt eine Zuweisung in die entsprechenden Willkommensklassen.

Bitte melden Sie sich hierzu telefonisch beim Schulamt. Dieses teilt Ihnen mit, in welche Schule/Klasse das jeweilige Kind eingeschult wird.

Mitzubringen sind für die Anmeldung in der Schule: Geburtsurkunde oder Pass, Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt und eventuell Zeugnisse. Weitere Informationen finden Sie hier.


Unterkünfte für Asylbewerber im Nürnberger Land

Asylbewerber werden entweder in Gemeinschaftsunterkünften (GU) oder in dezentralen Unterkünften untergebracht. Gemeinschaftsunterkünfte werden direkt von der Regierung Mittelfranken betrieben und verwaltet. Die Regierung betreibt GU´s in Lauf, Neuhaus und Feucht. Alles andere sind dezentrale Unterkünfte, für die das Sozialamt des Landratsamtes Nürnberger Land zuständig ist.

 

Für GUs: Regierung von Mittelfranken, Flüchtlingsbetreuung, Promenade 27, 91522 Ansbach Tel 0981-531288, Fax: 0981-535288,

Regierung von Mittelfranken