30.03.2020
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

02/24/20

Hochwassersaison: Heizöl in Überschwemmungsgebieten richtig lagern

Wer in der Nähe eines Gewässers wohnt, das gerne mal über die Ufer tritt, und Heizöl lagert, muss besondere Vorkehrungen treffen. Foto: Boxler

NÜRNBERGER LAND (lra) – Die Hochwassersaison ist im Gange. Bei den teils massiven Überschwemmungen in den letzten Jahren verursachten ausgelaufene Heizöltanks schwere ökologische und wirtschaftliche Schäden. Deswegen müssen die Betreiber solcher Tanks nun mehrere Vorsorgeregelungen beachten.

 

Wer in einem festgesetzten und vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebiet (HQ100) wohnt, darf nun grundsätzlich keine neue Heizölverbraucheranlage mehr errichten. Bestehende Tanks und Anlagen muss der Betreiber spätestens bis zum 5. Januar 2023 hochwassersicher nachrüsten; wer vorher seine Anlage umbaut oder verändert, muss bereits dabei die Absicherung vornehmen. Durch die Lage im Überschwemmungsgebiet gelten daneben strengere Prüfpflichten, die sich auch auf bereits bestehende Anlagen erstrecken. Insbesondere ist der Kreis der Anlagen, die wiederkehrend durch einen Sachverständigen geprüft werden müssen, deutlich erweitert.

 

Bewohner von sogenannten Risikogebieten außerhalb von festgesetzten oder vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebieten (HQextrem) unterliegen bei der Errichtung neuer Heizölverbraucheranlagen ebenfalls weitreichenden Beschränkungen. Vorhandene Anlagen müssen in diesen Gebieten grundsätzlich spätestens ab dem 5. Januar 2033 hochwassersicher nachgerüstet sein. Auch hier müssen Betreiber bei Umbau oder Abänderung schon früher tätig werden.

 

Ob ein Anwesen in einem festgesetzten oder vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebiet oder in einem Risikogebiet liegt, lässt sich über den Informationsdienst für überschwemmungsgefährdete Gebiete www.lfu.bayern.de, Stichwort „IÜG“, unter den Anzeigen für Hochwasserrisiken und Wassertiefen bei HQ100 bzw. HQextrem herausfinden. Unabhängig davon wird in Gewässernähe immer eine angemessene Hochwasservorsorge empfohlen. Das Bayerische Landesamt für Umwelt bietet auf der Plattform www.lfu.bayern.de/wasser/hw_ue_gebiete/auswirkungen/index.htm Informationen rund um Hochwasserrisiken an. Für Fragen und weitere Beratung steht das Landratsamt Nürnberger Land, Sachbereich Wasserrecht und Bodenschutz, unter wasser@nuernberger-land.de gerne zur Verfügung.