15.07.2020
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

06/25/20

Club-Ehrentrikots für ÖPNV-Helden

Uwe Scharrer und Markus Birle – „eingefleischte“ Clubfans sowie Leiter bzw. stellvertretender Leiter des Sachgebiets Personennahverkehr am Landratsamt – freuen sich über die FCN-Ehrentrikots des VGN. Foto: Rolf List, Landratsamt Nürnberger Land

NÜRNBERGER LAND (lra) – VGN und FCN danken Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV): Für ihren Einsatz für den ÖPNV während der ersten Corona-Welle zeichnen der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) und der 1. FC Nürnberg ÖPNV-Mitarbeitende und Beschäftigte der Verkehrsbetriebe mit Club-Ehrentrikots aus.

 

Im Nürnberger Land freuen sich Uwe Scharrer und Markus Birle – Leiter bzw. stellvertretender Leiter des Sachgebiets Personennahverkehr am Landratsamt – über die weinroten Shirts mit schwarzen Ärmeln und Bünden und dem Aufdruck „Ehrentrikot 2020“. Beide sind seit langem überzeugte Clubfans und drücken dem „Ruhmreichen“ für den Kampf um den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga kräftig die Daumen.

 

Landrat Armin Kroder dankte seinen Mitarbeitenden für ihren Einsatz während der Krisenzeiten: „Sie stehen stellvertretend für die zahlreichen Kolleginnen und Kollegen in den Verwaltungen und in den Verkehrsunternehmen, die den Menschen, die während des Lockdowns nicht zuhause bleiben konnten, die Mobilität mit Bus und Bahn ermöglicht haben. Dahinter steht der Einsatz vieler Mitarbeitender, die im Hintergrund oder direkt im Kontakt mit den Kunden eine hervorragende Arbeit geleistet haben.“ Kroders Dank gilt aber auch „den Fahrgästen, die weiterhin die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.“

 

„Die Corona-Krise hat den Menschen im ganzen Land und in allen Branchen erhebliche Einschränkungen und respektable Leistungen abverlangt. Das Besondere beim Nahverkehr ist, dass es den Kolleginnen und Kollegen in den Verkehrsunternehmen gelungen ist, ein komplexes System am Laufen zu halten. Der gesamte ÖPNV musste in kürzester Zeit auf Krisenmodus umstellen. Gleichzeitig war es Aufgabe, der Bevölkerung ein Angebot für ihre Fahrten in die Arbeit, zum Einkauf oder zum Arzt aufrechtzuerhalten. Das ist den Mitarbeitern in allen Bereichen der Unternehmen gemeinsam gelungen. Dafür sagen wir Danke“, erklärt VGN-Geschäftsführer Jürgen Haasler.