www.nuernberger-land.de

02/19/21

Schulöffnungen: Ministerium empfiehlt Testungen

Grafik: Nürnberger Land.

NÜRNBERGER LAND (lra) – Am Montag sollen die Schulen teilweise wieder öffnen. Für Schüler*innen und das Lehrpersonal empfiehlt das Bayerische Gesundheitsministerium, sich vor dem Zusammentreffen auf eine mögliche Corona-Infektion testen zu lassen. Möglich ist dies bei den Hausarztpraxen und im Testzentrum des Nürnberger Lands.

 

Wer sich testen lassen möchte, soll als erstes auf den Hausarzt oder die Hausärztin zurückgreifen. Ist dies nicht möglich, stehen die beiden Testzentren des Landkreises in Altdorf und Hersbruck bereit. Hier ist eine Testung nur nach vorheriger Online-Anmeldung möglich: landkreis.nuernberger-land.de/index.php. Die Tests sind freiwillig und kostenlos. Bei wem durch einen Schnelltest eine Infektion nachgewiesen wird, der muss sich im Anschluss einem PCR-Test unterziehen, da dessen Aussagekraft höher ist.

 

Für Schüler*innen gelten die besonderen Regeln der Kohortenisolation: Wird bei eine/r Schüler*in, nachdem die Klassen schon wieder zusammengekommen sind, eine Infektion nachgewiesen, muss diese/r Schüler*in, sämtliche Klassenkamerad*innen und alle Lehrkräfte, die mit dem Kind Kontakt hatten, sofort in Quarantäne.

 

Entwickelt das positiv getestete Schulkind keine Symptome, darf es die Isolation 10 Tage nach dem Erstnachweis des Erregers verlassen; tauchen Symptome auf, endet die Quarantäne frühestens zehn Tage nach Symptombeginn, und unter der Voraussetzung, dass das Kind mindestens 48 Stunden lang symptomfrei gewesen ist. Die Mitschüler*innen können am fünften Tag nach dem Vorliegen des positiven Testergebnisses des/der positiv getesteten Mitschüler*in ebenfalls einen Test machen. Sobald ihnen das negative Ergebnis vorliegt, können sie die Quarantäne wieder verlassen. Weitere Informationen hier: www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-705/

 

Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Landkreis unter 100. Erreicht oder übersteigt der Wert die 100, müssen die Schulen wieder zum Distanzunterricht zurückkehren. Lediglich für Abiturientinnen und Abiturienten, für die im Jahr 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen anstehen, gilt dann weiterhin Wechsel- bzw. Präsenzunterricht. Auch Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen müssen bei Überschreitung eines Inzidenzwertes von 100 wieder schließen, und im beruflichen Bildungsbereich sind dann Angebote in Präsenzform nicht mehr zulässig.

 

gedruckt am  08.03.2021
Druckversion schließen