www.nuernberger-land.de

02/22/21

Frauen und ihre Altersvorsorge - Online-Seminar zum Weltfrauentag

Foto: Quirin Leppert.

NÜRNBERGER LAND (lra) – Zum Internationalen Frauentag am 8. März bieten die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, das Bündnis für Familie, die Beauftragten für Chancengleichheit von der Agentur für Arbeit Nürnberg und des Jobcenters Nürnberger Land, die Gleichstellungsbeauftragte der Rummelsberger Diakonie und die Stadtbibliothek Röthenbach von 19:30 Uhr bis 21 Uhr einen Online-Vortrag zum Thema Frauen und Altersvorsorge an. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung über gleichstellung@nuernberger-land.de oder telefonisch unter 09123 950 6056 ist notwendig.

 

Referentin ist Renate Fritz, Mitinhaberin und Geschäftsführerin von frau und Geld, einer Finanzberatung für Frauen. Die Gleichstellungsbeauftragte Anja Wirkner und Annette Zimmermann, Leitung Bündnis für Familie/Kreisentwicklung, haben die Referentin vorab interviewt.

 

Frau Fritz – was zeichnet Sie als Finanzexpertin für Frauen aus? Unsere Finanzberatung für Frauen besteht seit über 30 Jahren. In meiner Zeit bei frau & geld habe ich mehrere tausend Frauen beraten. Das schafft Erfahrungen, die so leicht niemand hat. Meine Tätigkeit beinhaltet eine ganzheitliche Vermögensberatung, ich berate also hinsichtlich Altersvorsorge und Vermögensbildung. Daneben schreibe ich Finanz-Kolumnen in der Frauenzeitschrift „Freundin“ und in der Zeitschrift „Alles für meine Enkel und mich“, die sich an Großeltern wendet.

 

„Mir. Fehlt. Was. Oder?“ - so lautet der Titel ihres Online-Vortrags. Was erwartet die Teilnehmerinnen in den eineinhalb Stunden? Wir sehen uns an diesem Abend an, wie Altersvorsorge in Deutschland funktioniert oder funktionieren sollte. Welche Wege passen zu wem, was ist sinnvoll? Soll ich jetzt lieber Riestern oder eine bAV machen? Wo sollten die Prioritäten bei der Altersvorsorge liegen? Wir blicken auch auf die Möglichkeiten, an den Börsen Kapital zu bilden.

 

Sie haben bestimmt schon sehr viele Frauen beraten. Bekommen Sie manchmal Rückmeldungen, so nach dem Motto, vielen Dank Frau Fritz durch Sie bin ich jetzt im Alter nicht arm?Ja sicher, darüber freuen wir uns immer sehr. Wir haben vielen Frauen zu finanzieller Eigenständigkeit und einem kleinen Vermögen verholfen. Viele Familien sind generationenübergreifend bei uns. Eine begleitende Finanzberatung hat sich für viele Frauen bewährt, dauerhafte Ansprechpartnerinnen zu haben, ist für viele der Schlüssel zum Erfolg.

 

 

 

 

gedruckt am  08.03.2021
Druckversion schließen