25.10.2021
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

09/17/21

Papierführerscheine von Inhaber*innen der Geburtsjahrgänge 1953-1958 müssen jetzt umgetauscht werden

Papierführerscheine jetzt umtauschen; Foto: Tina Bammler

NÜRNBERGER LAND (lra) – In den nächsten Jahren müssen alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, gegen einen befristeten EU-Kartenführersein ausgetauscht werden. Für die Geburtsjahrgänge 1953-1958 endet die Umtauschfrist bereits im Januar 2022. Personen dieser Jahrgänge, die den Umtausch ihres Papierführerscheins noch nicht beantragt haben, sollten sich jetzt darum kümmern.

 

Für den Umtausch der Altführerscheine gilt ein verbindlicher Stufenplan. Als erstes sind alle Papierführerscheine (grau/rosa) von Führerscheininhaber*innen mit Geburtsjahrgang 1953-1958 und einem Ausstelldatum bis einschließlich 31. Dezember 1998 umzutauschen. Altführerscheine die nicht bis zum 19. Januar 2022 umgetauscht wurden, verlieren ihre Gültigkeit. Im Nürnberger Land sind noch etwa 6000 Altführerscheininhaber*innen aus den betreffenden Jahrgängen registriert, die den Umtausch noch nicht beantragt haben. Da mit einem hohen Antragsaufkommen gegen Ende der Frist zu rechnen ist, empfiehlt die Fahrerlaubnisbehörde dringend, den Umtausch bereits jetzt zu beantragen, um eine Neuausstellung vor Fristablauf sicherzustellen.

 

Spätestens bis zum 19. Januar 2033 müssen alle EU-Bürger über einen einheitlichen fälschungssicheren und auf 15 Jahre befristeten Führerschein verfügen. Ein freiwilliger Umtausch ist jederzeit möglich. Die Kosten belaufen sich derzeit auf 25,30 Euro. Es empfiehlt sich aktuell die Antragstellung auf dem Postweg. Benötigt werden dabei folgende Unterlagen: Antrag, Unterschrift auf Formblatt, gültiger Ausweis und aktueller Führerschein (beides in Kopie), aktuelles biometrisches Lichtbild. Der entsprechende Antrag sowie das Formblatt für die Unterschrift sind unter landkreis.nuernberger-land.de bei der Fahrerlaubnisbehörde zu finden. Alternativ ist auch die Antragstellung am Landratsamt nach vorheriger Terminvereinbarung unter 09123/950-6364 sowie das Einreichen der vollständigen Unterlagen über die Wohnsitzgemeinde möglich.