27.11.2021
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

Ab sofort bei allen Sonderimpfaktionen auch Möglichkeit zu Drittimpfungen

NÜRNBERGER LAND (lra) – Ab sofort können bei den Sonderimpfaktionen auch Drittimpfungen vorgenommen werden. Die Teams haben den Impfstoff von Biontech dabei. Voraussetzung für eine Drittimpfung oder Booster-Impfung ist, dass die vorangegangene Impfung mit Biontech, Moderna oder AstraZeneca mindestens sechs Monate und eine Impfung mit Johnson&Johnson mindestens vier Wochen her ist. Impfwillige müssen selbstständig auf die Einhaltung des korrekten Abstands achten und die Nachweise und Unterlagen über die vorangegangenen Impfungen mitbringen, um dies zu belegen.

 

Die Ständige Impfkommission (StIKo) empfiehlt folgenden Gruppen die Booster-Impfung:

- Menschen ab 70 Jahren

- Bewohner*innen von Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen

- pflegebedürftige Menschen, die zuhause leben

- Pflegepersonal und Beschäftigte, die in direktem Kontakt mit Pflegebedürftigen stehen, von ambulanten, teil- oder vollstationären Einrichtungen der Pflege für alte oder für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Krankheitsverläufe

- Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt

- Personen mit einer Immunschwäche oder Immunsuppression

- Personen, bei denen beide Impfungen mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca durchgeführt wurden

- Personen, die die eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben

- Personen, die nach einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus eine Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca oder Johnson & Johnson erhalten haben

 

Personen, die nicht zu diesen Gruppen gehören, können ebenfalls eine Dritt- bzw. Booster-Impfung bekommen, wenn der oder die impfende Mediziner*in dies für sinnvoll hält.