27.01.2022
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

12/15/21

Positives Signal aus Berlin: Franken-Sachsen-Magistrale ausdrücklich im Koalitionsvertrag erwähnt

Screenshot: Landratsamt Nürnberger Land. Quelle: Bahnausbau Nordostbayern - Bahnausbau Nordostbayern (bahnausbau-nordostbayern.de) Copyright © DB Netz AG, Fotografin: Marion Fink.
Screenshot: Landratsamt Nürnberger Land. Quelle: Bahnausbau Nordostbayern - Bahnausbau Nordostbayern (bahnausbau-nordostbayern.de) Copyright © DB Netz AG, Fotografin: Marion Fink.

NÜRNBERGER LAND (lra) – Frohe Kunde kurz vor Weihnachten aus Berlin: Im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung ist die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale (FSM) auf Seite 14 ausdrücklich unter den „besonders prioritären Vorhaben“ genannt, die beschleunigt auf den Weg gebracht und mit hoher politischer Priorität umgesetzt werden sollen.

 

Landrat Armin Kroder freut dies sehr: „Das ist ein ganz positives Signal aus Berlin. Die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale ist der wesentliche Baustein für den S-Bahn-Ausbau ins Pegnitz- und Schnaittachtal. Diese S-Bahn-Linien brauchen wir als wichtige Infrastruktureinrichtung für unsere Bevölkerung im nord-östlichen Landkreis. Ich begrüße es sehr, dass die Parlamentarier unsere Argumente – insbesondere das Gutachten zum Nutzen der Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale – in die Verhandlungen zum Koalitionsvertrag eingebracht haben. Wir sind nicht nur explizit genannt, sondern auch indirekt begünstigt durch die beabsichtigte Stärkung der grenzüberschreitenden Bahnverkehre. Allen parteiübergreifenden Unterstützerinnen und Unterstützern danke ich sehr für ihr – unser – gemeinsames Engagement. Wir werden beim S-Bahn-Ausbau und bei der Elektrifizierung der FSM nicht lockerlassen und mit der neuen Geschäftsstelle Bahnelektrifizierung Bayern – Sachsen weiter und intensiver an den Themen dranbleiben.“

 

Der Koalitionsvertrag kann beispielsweise hier online eingesehen werden: Koalitionsvertrag zwischen SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP (bundesregierung.de).