02.07.2022
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

05/24/22

Nachrüstung von Heizölverbraucheranlagen in Überschwemmungsgebieten

Symbolfoto

NÜRNBERGER LAND (lra) – Heizölverbraucheranlagen in Überschwemmungsgebieten müssen zum Schutz vor etwaigen Schäden durch Hochwasser bis 5. Januar 2023 entsprechend nachgerüstet werden. Dies betrifft auch private Heizölanlagen.

 

Durch undichte Heizölbehälter können im Hochwasserfall enorme Schäden entstehen. Diese werden durch ausgelaufenes Öl verursacht und betreffen nicht nur die Eigentümer*innen der jeweiligen Öltanks, sondern auch die Nachbarschaft sowie Natur und Öffentlichkeit. Die Errichtung neuer Heizölverbraucheranlagen in vorläufig gesicherten und festgesetzten Überschwemmungsgebieten ist deshalb grundsätzlich verboten.

 

Diejenigen, die Heizölverbraucheranlagen betreiben, insbesondere auch private Ölheizungen mit den zugehörigen Heizöllagerungen, stehen daher besonders in der Verantwortung. Bereits bestehende Anlagen in festgesetzten oder vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebieten müssen bis spätestens 5. Januar 2023 nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik hochwassersicher nachgerüstet werden. Wird eine Bestandsanlage wesentlich geändert, ist die Hochwassersicherheit im Zuge dieser Maßnahmen sicherzustellen.

 

Informationen darüber, wo sich Überschwemmungsgebiete befinden, sind im Bayernatlas auf www.geoportal.bayern.de unter dem Thema „Naturgefahren“ auf den Karten „Festgesetzte Überschwemmungsgebiete“ und „Hochwassergefahrenflächen HQ100“ zu finden. Für konkrete Fragen steht das Landratsamt Nürnberger Land, Sachbereich Wasserrecht und Bodenschutz unter wasser@nuernberger-land.de zur Verfügung.