27.06.2022
    Startseite        Suche        Seitenverzeichnis        Links        Kontakt    
Landkreis Nürnberger Land

06/21/22

Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur: Kunstprojekt „ErinnerungsRÄUME“ des Vereins Dokumentationsstätte KZ Hersbruck e.V.

NÜRNBERGER LAND (lra) – In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bildung, Sport und Kultur stellte Klaus Petersen vom Verein Dokumentationsstätte KZ Hersbruck e.V. den aktuell laufenden Kunstwettbewerb vor. Der Landkreis fördert das Projekt mit insgesamt 75.000 Euro.

 

Im Rahmen der Bewerbung der Stadt Nürnberg als Kulturhauptstadt Europas 2025, an der sich das Nürnberger Umland und somit auch der Landkreis mit Projektideen beteiligten, hatte sich die Idee eines Kunstwettbewerbs entwickelt. Der Verein Dokumentationsstätte KZ Hersbruck e.V. arbeitete dieses Konzept mit der Stadt Hersbruck und der Kreisentwicklung weiter aus und setzte es um, auch als klar wurde, dass Nürnbergs Bewerbung leider nicht erfolgreich gewesen ist. Der Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur unterstützte das Projekt „ErinnerungsRÄUME“ mit 50.000 Euro aus dem Kreishaushalt und 25.000 Euro aus dem Bildungsfonds. Projektleiter Klaus Petersen dankte für diese Gelder und berichtete am Montag über den derzeitigen Stand der Dinge.

 

Für den Wettbewerb gab es etwa 40 Einreichungen, darunter Projekte von acht Schulen aus der Region. Über die Beiträge der Jugendlichen freut sich der Verein besonders. Petersen ist sich sehr bewusst, dass die Erinnerungskultur den Sprung in die nächsten Generationen schaffen muss, um nicht mit dem Verschwinden der Zeitzeugen zu verblassen. Der Verein möchte „eine Brücke vom Damals ins Heute schlagen“, der Kunstwettbewerb, bei dem sich Menschen aus der Region mit der NS-Vergangenheit derselben auseinandersetzen, wählt dafür einen direkten und kurzen und damit zugänglichen Weg.

 

Auf der Homepage des Dokumentationsvereins, unter www.kz-hersbruck-info.de, sind alle Werke mitsamt Standort gelistet. Die Kunstwerke umfassen nicht nur Skulpturen und Bilder, sondern auch Performances, Kurzfilme, Texte, Vorträge, Veranstaltungen und vieles mehr. Wer die Homepage besucht, kann für jedes Werk Sterne vergeben und damit ausdrücken, welches die meisten Gefühle oder Gedanken ausgelöst hat. Die Kunstwerke sind noch mindestens bis zur Preisvergabefeier am 23. Juli im Landkreis zu sehen. Petersen dankte dem Ausschuss und dem Landkreis für die Unterstützung, und Landrat Armin Kroder und die Kreistagsmitglieder sprachen ihm und seinem Team ihrerseits ihren Respekt und ihr Lob für das gelungene Projekt aus.